Klassische Homöopathie

Klassische homöopathische Behandlung

Die homöopathische Erstanamnese

Klassische homöopathische Behandlung

Klassische homöopathische Behandlung

In der Erstanamnese der klassischen Homöopathie geht es darum, dass Sie mir Ihr Anliegen sowie Ihre Symptomatik sehr detailliert schildern. In der Homöopathie sind es manchmal ein oder zwei außergewöhnliche Symptome, die zum richtigen homöopathischen Arzneimittel führen. Jeder Mensch ist ein Individuum und es ist wichtig, die genauen Details Ihres speziellen Falles auszuarbeiten. Deshalb stelle ich viele Fragen. Unter anderem interessiert mich, wodurch sich Ihre Symptomatik verbessert oder verschlimmert. Es geht darum, aus über 5000 homöopathischen Arzneimitteln, das Ihnen ähnlichste homöopathische Arzneimittel zu finden. Denn genau diese Globuli werden Ihren Organismus harmonisiere, wodurch Sie wieder in Ihre Lebenskraft kommen können. Die Erstanamnese dauert ca. eineinhalb bis zwei Stunden. Zu diesem Termin bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit, sofern Sie diese vorliegen haben:

+ Zusammenfassung der Erkrankungen im Kindesalter
+ Kopie des Impfausweises
+ Sämtliche Befunde und Diagnosen
+ Laborwerte, falls vorhanden
Da Kinder oft nicht die nötige Geduld für eine zweistündige Anamnese haben, sende ich Ihnen für Ihr Kind vorab einen Fragenkatalog zu.

 

Kosten

Die Preise für eine homöopathische Erstanamnese und die Folgekonsultationen finden Sie in dieser Preisübersicht.

 

Wie geht es nach der Erstanamnese weiter?

Um die Wirkung sowie die weitere Vorgehensweise zu besprechen, werden wir ca. vier Wochen nach der ersten Einnahme einen Termin ausmachen. Hierzu ist es wichtig, dass Sie sämtliche Symptome, die sich nach der Einnahme verändern oder verschwinden aufschreiben. Diese bringen Sie gesammelt zu diesem Termin mit. Es gibt Patienten, die nur ein einziges Arzneimittel benötigen, die ich also erst Jahre später wiedersehe. Andere kommen ein Jahr lang alle vier bis sechs Wochen. Für den weiteren Behandlungsverlauf gibt es keine Regel.

Weitere Informationen finden Sie in dieser Patienteninformation zur homöopathischen Behandlung.

 

Homöopathische Hausapotheke

Generell empfehle ich allen, die sich und ihre Familie homöopathisch behandeln lassen (wollen) eine Hausapotheke vorrätig zu haben. Im Akutfall kann es sehr sinnvoll sein, dass das homöopathische Arzneimittel griffbereit ist. In einzelnen Apotheken ist ein breites Angebot an homöopathischen Mitteln zu erhalten. Im besten Fall beziehen Sie ihre homöopathische Hausapotheke von diesen Apotheken. Auf diese Weise geht nicht unnötig viel Zeit verloren, wenn Arzneimittel bestellt werden müssen.

Ich empfehle ihnen die Hornauer Apotheke in Kelkheim Hornau. 

Die Hornauer Apotheke in Kelkheim führt homöopathische Hausapotheken in den Potenzen C 30 und C 200. Diese können in kleinen Dosen oder auch in Lederetuis erworben werden.

 

Fallbeispiel Homöopathie: Erkältung, Ruhelosigkeit

Hier finden Sie den Fallverlauf eines kleinen Mädchens, welches unter einer Erkältung und Ruhelosigkeit litt.

Feedbacks zur homöopathischen Behandlung

Ich habe schon seit neun Jahren eine chronischen Blasenentzündung. Durch die homöopathische Behandlung muss ich nicht mehr auf Antibiotikum zurückgreifen, um mich besser zu fühlen und kann schnell handeln. Mit der Behandlung bin ich sehr zufrieden. A.W.

Nach der Einnahme des Mittels erlebte ich etwa nach zwei Tagen eine Erstverschlimmerung. Diese hielt aber nur einen halben Tag an, danach ging es stetig bergauf. Seitdem schlafe ich erholsamer, meine Schmerzen in den Knien sind weg und ich bin generell fitter. Meine häufigen, fast regelmäßigen Kopfschmerzen sind nicht mehr vorhanden. Die Hämorrhoiden verschwanden innerhalb von fünf Tagen nach Einnahme des Mittels. In meinen Augen war und ist die Behandlung ein voller Erfolg. R.H.

Hallo Du Liebe, wieder einmal warst Du unser Anker. Dank Dir hat unsere Tochter Gloria ihre Lungenentzündung ohne Einnahme von Antbiotika gut überstanden. In den drei Wochen warst Du unaufhörlich für Gloria da. Sie ist jetzt wieder auf einem gutem Weg. Ohne Dich wäre dies nicht möglich gewesen. Ich drück Dich ganz doll. Alice

Mein Weg zur Homöopathie

Durch meinen Sohn bin ich vor knapp 22 Jahren zur Homöopathie gekommen. Damals habe ich sehr gestaunt, welch große Wirkung diese “kleinen Kügelchen” haben. Da ich von der Wirkung beeindruckt war, beschäftigte ich mich zunehmend mehr mit der klassischen Homöopathie. Damals war ich gezwungen, nach einer Alternative zur Schulmedizin zu suchen, da ich erkannte, dass er die konventionelle Medikamente nicht verträgt. Denn durch die erste Impfung bekam er hohes Fieber und in Folge Schlafstörungen, die ihn viele Jahre begleiteten: Zuvor schlief er als vier Monate alter Säugling bereits von Mitternacht bis morgens um 7 Uhr. Nach der ersten Impfung konnte er nicht mehr länger als eineinhalb bis zwei Stunden durchgängig schlafen. Das änderte sich erst, als er viereinhalb Jahre alt war.

Durch stetiges Selbststudium erlangte ich immer mehr Wissen über die klassische Homöopathie und ihre Wirkungsweisen. Das hatte zur Folge, dass mich zunehmend mehr Menschen aus meinem Bekannten-, Freundes- und Familienkreis um Rat baten. Auf diese Weise zeigte mir das Leben meinen Weg zur Heilpraktikerin / Homöopathin.

Zu einem späteren Zeitpunkt habe ich die vierjährige Vithoulkas-Video-Ausbildung bei George Vithoulkas in London absolviert und nehme regelmäßig an seinen Fortbildungsveranstaltungen für Homöopathie-Experten auf Alonissos teil.

Meine Behandlungsgebiete reichen von (leichten) Erkältungen bis hin zu komplexen, chronischen Fällen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Bei weiteren Fragen zur klassischen homöopathischen Behandlung können Sie mich gerne anrufen. Ich freue mich auf Sie!

Ihre Heilpraktikerin

Alexandra Höf